Altrei ist ein behagliches Dörfchen auf 1.209 m an der Grenze zwischen Südtirol und dem Trentino und die einzige deutschsprachige Gemeinde im Fleimstal. Die nächstgelegene Gemeinde ist Capriana in der Provinz Trient. Das kleine Bergdorf Altrei liegt malerisch eingebettet im Naturpark Trudner Horn. Auf 11 km² leben in Altrei rund 400 Einwohner.

Altrei wurde erstmals im Jahre 1321 als Siedlung “Antereu” urkundlich erwähnt. Damals erhielt der Richter und Pfleger von Enn - eingetragen als “Gotschalk von Bozen” - vom Landesfürsten von Tirol die Erlaubnis, zehn Höfe in der Grafschaft Fleims anzulegen. Aus dieser Höfeansammlung entstand das heutige Altrei. Die zehn Felder auf dem Gemeindewappen, wechselnd in Schwarz und Silber, weisen noch heute darauf hin.

Altrei liegt nach Süden hin ausgerichtet und ist deshalb, trotz seiner Höhe, klimatisch begünstigt. Auch die Flora überzeugt mit Feuchtgebieten, Moorlandschaften, Wiesen, Wäldern und Weinbergen. Altrei liegt zudem im Herzen des Naturparks Trudner Horn, seines Zeichens der artenvielfältigste Naturpark Südtirols.
Eine besondere Pflanze stellt die Lupinus pilus – besser bekannt als “Altreier Kaffee” – dar: Sie ist weder Kaffee noch Bohne, jedoch ein Kaffee-Surrogat, der gemischt mit Gerste oder Weizen getrunken wird. Auch bei der Bierherstellung und der Erzeugung von Schnaps wird die Lupine eingesetzt.